Aktivitäten

Im Fokus von SCHULEWIRTSCHAFT Bremen stehen die Berufsorientierung und die Förderung von Kompetenzen im MINT Bereich.

SCHULEWIRTSCHAFT Bremen fördert mit Veranstaltungen und Projekten die Berufs- und Studienorientierung von Schülerinnen und Schülern, entwickelt Unterstützungsinstrumente für Schulen und Betriebe, bietet Fortbildungen und Projekte an und verfügt über ein bundesweites Netzwerk.


Unsere Aktivitäten im Einzelnen:

Allgemeine Berufliche Orientierung

  • Berufswahl-SIEGEL „Schule mit herausragender Beruflicher Orientierung“

Das Siegel wird von der Senatorin für Kinder und Bildung für vorbildliche Konzepte zur Kompetenzentwicklung und Beruflichen Orientierung an Bremer Schulen verliehen.

Mehr zum Berufswahl-Siegel

  • Berufswahlpass (BWP)

Der Berufswahlpass enthält Anregungen für die Integration von Berufsorientierung in den Unterricht. SCHULEWIRTSCHAFT Bremen engagiert sich für den konsequenten Einsatz des BWP in der Schule und ermuntert Unternehmen, im Bewerbungsgespräch mit Schülerinnen und Schülern danach zu fragen.

Mehr zum Berufswahlpass

  • Zusammenarbeit mit der Jugendberufsagentur

    Berufliche Orientierung an den Bremer und Bremerhavener Schulen wird seit 2015 ganzheitlich gedacht. Fünf Institutionen arbeiten ressort- und behördenübergreifend zusammen, um junge Menschen engmaschig auf ihrem Weg in das Berufsleben zu begleiten. SCHULEWIRTSCHAFT Bremen unterstützt die Arbeit der Jugendberufsagentur durch Fortbildungsangebote und Mitarbeit in den Fachgremien.

Mehr zur Jugendberufsagentur

Kompetenzförderung im Bereich MINT

MINT – diese Akbürzung steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

  • Girls‘ Day Akademie

Die Girls‘ Day Akademie bietet Schülerinnen des 9. und 10. Jahrgangs eine vertiefte Berufsorientierung im MINT-Bereich an und verbindet Selbstmanagementworkshops mit technischen Angeboten und praktischen Erfahrungen bei Betrieben. Das Projekt ist im im Schuljahr 2018/2019 gestartet. 

Mehr zur Girls‘ Day Akademie

  • Mathekompetenzen für den Ausbildungseinstieg

Ziel des Projekts ist es, Schülerinnen und Schülern im 9. und 10. Jahrgang die Bedeutung von Mathematik für eine Berufsausbildung im gewerblich-technischen Bereich zu vermitteln und ihre mathematischen Kompetenzen für den Ausbildungseinstieg zu stärken. Im Rahmen des Formats einer achtwöchigen Werkstattphase erlernen die Schüler an konkreten Produkten (z.B. ein Flaschenöffner) den Prozess der Planung, Berechnung sowie manueller Herstellung und automatischer Produktion im Betrieb. Das Zusammenspiel von Akteuren aus Oberschulen, Berufsschule und Unternehmen ermöglicht den Einsatz praxisorientierter Aufgaben aus dem betrieblichen Alltag und stellt somit eine Verknüpfung zwischen dem Fach Mathematik und der Beruflichen Orientierung her.

Im Schuljahr 2018/2019 findet eine Pilotphase des Projekts mit zwei Schulen statt; eine Fortführung ist vorgesehen.

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an uns.

  • Broschüre „Mut zu Mathe/Mathe (hoch) mehr“

Bei Schülerinnen und Schülern ist das Interesse an Mathematik unterschiedlich stark ausgeprägt. In der Broschüre „Mut zu Mathe“ oder „Mathe (hoch) mehr“ wird Mathematik von zwei Seiten betrachtet. Dabei wird die Vielfalt an Angeboten und Unterstützungsmöglichkeiten rund um das Thema für Lehrkräfte, Eltern und Interessierte zusammengeführt. Die Printausgabe kann im Landesinstitut für Schule bei Claudia Schettler angefragt werden.

    • Mut zu Mathe: In diesem Teil finden Sie Angebote, wie bei Kindern schon früh Freude und Mut bei der Beschäftigung mit mathematischen Fragestellungen gefördert werden können. Ein Ziel ist es, den Übergang ins Arbeits- und Berufsleben zu erleichtern. (Broschüre „Mut zu Mathe“)
    • Mathe (hoch) mehr: In diesem Teil finden Sie Angebote, wie bei Kindern schon früh der Spaß an mathematischen Fragestellungen weiterentwickelt und durch neue Herausforderungen gefördert werden kann. Ein Ziel ist die Neugierde, sich mit Mathematik zu beschäftigen und eigene Lösungswege zu suchen, bis hin zum Übergang ins Arbeits- und Berufsleben zu erhalten. (Broschüre „Mathe (hoch) mehr“)
  • Mitwirkung im MINTforum Bremen

Das MINTforum Bremen, ein Zusammenschluss zahlreicher MINT-Akteure im Land Bremen, hat sich zum Ziel gesetzt die MINT-Aktivitäten im Land Bremen zu vernetzen und Schülerinnen und Schüler für dieses Themenfeld zu begeistern.

Mehr zum MINTforum

Ökonomische Bildung

  • Preisverleihung „Das pfiffigste Produkt“

Im Rahmen der Schülerfirmenmesse wird das „Pfiffigste Produkt“ von SCHULEWIRTSCHAFT Bremen prämierrt. Jurorinnen und Juroren sind Unternehmensvertreter.

Mehr zur Schülerfirmenmesse

  • JUNIOR

SCHULEWIRTSCHAFT Bremen unterstützt das Projekt des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln, in dem sich auf ein Jahr gegrndete Schülerfirmen dem Wettbewerb stellen.

Mehr zu JUNIOR

Begegnung zwischen Schule und Wirtschaft

  • Regionale Netzwerktreffen

Mit dem Ziel die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Schulen im Land Bremen nachhaltig zu stärken bieten wir ein kontinuierliches Austauschformat in den Bremer Regionen West, Nord, Süd und Ost an. Ein solches Format bietet den teilnehmenden Lehrkräften sowie den mit der Ausbildung junger Menschen befassten Unternehmensvertretern die Möglichkeit zum aktiven Austausch und Netzwerken vor Ort.

Eine Terminübersicht für die regionalen Netzwerktreffen in 2019 finden Sie hier.

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an uns.

  • Berufsorientierungstournee (BOT)

Im Rahmen dieser in Bremen entwickelten Veranstaltungsreihe besuchen Lehrkräfte der allgemeinbildenden Schulen sowie Berufsberaterinnen und Berater der Agentur für Arbeit unter einem gewählten Leitthema gemeinsam verschiedene Betriebe und Einrichtungen, um praxisnah vor Ort die vorhandenen Berufsbilder sowie Ausbildungsmöglichkeiten kennenzulernen.

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an uns.

  • Führungskräfte lernen in Kooperation (FlinK)

Es gibt in Bremen viele Angebote von Kooperationen zwischen Schulen und Betrieben. Im Rahmen der Aktivitäten von SCHULEWIRTSCHAFT kam die Idee auf, das gegenseitige Verständnis für die Situation in Schule und in Wirtschaft noch weiter zu vertiefen, indem sich beide Seiten unter Gesichtspunkten des Managements auf Führungsebene begegnen und voneinander lernen.

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an uns .

  • Fortbildungsprogramm für Lehrkräfte

Das Landesinstitut für Schule Bremen bietet ein umfassendes Fortbildungsprogramm zum Thema Schule Wirtschaft an, dass sich sowohl an Lehkräfte richtet, die in der Beruflichen Orientierung tätig sind, als auch an Lehrkräfte, die digitale Medien im Unterricht einsetzen wollen.

Zum Fortbildungsprogramm des LIS