Girls‘ Day Akademie: Technikinteressierte Mädchen lernten am 30.01.2019 Berufe bei Hella Fahrzeugkomponenten kennen

Die Girls‘ Day Akademie, das Projekt zur Berufsorientierung von Mädchen, hat am 30.01.2019 Station bei der Firma Hella Fahrzeugkomponenten in Bremen gemacht.

An der Veranstaltung nahm, neben Vertreterinnen und Vertretern der Förderer, auch die Schirmherrin Frau Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung, teil.

Bei Hella erhielten die Schülerinnen interessante Einblicke in die moderne Produktionsstätte des Automobilzulieferers. Neben der Besichtigung der Fertigung und dem Austausch mit Auszubildenden und Studierenden über die verschiedenen Berufsfelder stand das eigene Erleben und Erproben im Mittelpunkt. In der Ausbildungswerkstatt erwarben die Schülerinnen erste Kenntnisse in der Metallverarbeitung und im Aufbau elektrischer Schaltungen, die bei einem zweiten Termin vertieft werden.

Die Firma Hella Fahrzeugkomponenten GmbH entwickelt und fertigt mit rund 500 Mitarbeitern Sensoren, elektromechanische Steller sowie Scheinwerferreinigungssysteme für die Automobilindustrie. Das Unternehmen fungiert als Kompetenzzentrum für Sensoren und Leitwerk im weltweit agierenden HELLA Konzern. HELLA selbst zählt mit rund 40.000 Beschäftigten an mehr als 125 Standorten in über 35 Ländern zu den international führenden Automobilzulieferunternehmen.

Für die Gäste bot der Termin die Gelegenheit sich einen konkreten Einblick in die praktischen Inhalte der Girls‘ Day Akademie zu verschaffen und sich mit den Schülerinnen und den Auszubildenden und Studierenden der Firma Hella auszutauschen.

Hintergrund der Girls‘ Day Akademie:

Viele Schülerinnen wissen auch gegen Ende ihrer Schulzeit noch nicht, welchen Beruf sie erlernen möchten. Die Girls‘ Day Akademie bietet hier frühzeitig hilfreiche Orientierung an. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen, die Interesse an einer Ausbildung bzw. einem Studium im MINT-Bereich haben und diesen Bereich näher kennen lernen möchten. Über ein Schuljahr verteilt nehmen die Schülerinnen an verschiedenen Veranstaltungen zu Selbstmanagement, Naturwissenschaft und Technik sowie an Praxisbesuchen in Unternehmen teil. Die Girls‘ Day Akademie bietet dadurch einen praxisnahen Einblick in verschiedene naturwissenschaftlich-technische Berufsfelder. Elf Schülerinnen nehmen momentan am Projekt Girls‘ Day Akademie teil Sie kommen aus der Wilhelm-Olbers-Schule und der Oberschule Findorff.

Gefördert wird die Girls‘ Day Akademie in Bremen durch die Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V., NORDMETALL – Verband der Metall- und Elektroindustrie e.V. und die Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven. Die Koordinierung des Projekts liegt beim Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet e.V..

Girls‘ Day Akademie in Bremen ist gestartet!

SCHULEWIRTSCHAFT Bremen unterstützt das Projekt als Partner

 

Die Teilnehmerinnen der ersten Girls‘ Day Akademie in Bremen

 

In Bremen gibt es ab sofort ein neues Angebot für Schülerinnen zum Kennenlernen von Technik, Naturwissenschaften und ihren Arbeitsgebieten. Die Girls‘ Day Akademie richtet sich an Schülerinnen der 9. Klasse an Oberschulen und bietet ein abwechslungsreiches Programm für das Schuljahr 2018/2019. Neben Workshops zu Präsentationstechnik, Projektmanagement oder dem eigenen Auftritt, lernen die Schülerinnen auch technische Themen wie Weltraumtechnik, Robotik, Programmierung oder Metallverarbeitung kennen. Durch die gleichzeitige Kombination mit Besuchen bei spannenden Unternehmen aus verschiedenen technischen Branchen bietet die Girls‘ Day Akademie eine praxisnahe Berufsorientierung für Mädchen und bereitet sie optimal auf den Übergang in eine Ausbildung oder ein Studium vor. In Bremen wird die Girls‘ Day Akademie in diesem Schuljahr als Pilotprojekt durchgeführt in Kooperation mit der Wilhelm-Olbers-Schule und der Oberschule Findorff.

Das Projekt wird durch zwei Arbeitgeberverbände, die Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V. und NORDMETALL – Verband der Metall- und Elektroindustrie e.V., sowie durch die Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven gefördert. Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung, hat die Schirmherrschaft übernommen.

Für Einblicke in die Welt der Unternehmen und Hochschulen sorgen Besuche u.a. bei der Gestra AG, der Firma HELLA Fahrzeugkomponenten, der Hochschule Bremen und der Universität Bremen.

 

Pressemitteilung Auftakt Girls Day Akademie (19. September 2018)

Pressartikel NWZ (21. September 2018)

Homepage zum Projekt

 

Die Initiatoren und die Schirmherrin des Projekts (v.l. Jens Labatzki, Imke Kuhlmann, Senatorin Dr. Claudia Bogedan, Marcel Christmann)

 

 

SCHULEWIRTSCHAFT BREMEN und MINT-Schule Bremen waren weider auf MINT-Tournee am Girls‘ Day 2018

Am 26.04.2018 haben 21 Schülerinnen aus den sechs ausgezeichneten MINT-Schulen in Bremen gemeinsam mit ihren Lehrkräften an der zweiten MINT-Tournee Bremens teilgenommen.

 

Auf geht’s! Erster Stopp: Gestra AG

 

Die Mädchen besuchten einen Betrieb der Metall- und Elektroindustrie sowie ein Nahverkehrsunternehmen. Sie nutzen die Gelegenheit, die Vielfalt an technisch-gewerblichen Ausbildungsberufen kennenzulernen. Zusätzlich zur Bearbeitung eigener kleiner praktischer Aufgaben gab es für die Schülerinnen die Möglichkeit, mit weiblichen Angestellten und Auszubildenden der Betriebe aus den Unternehmensbereichen Konstruktion, Mechatronik und Produktdesign ins Gespräch zu kommen. So konnten sich die Schülerinnen aus erster Hand gezielt über die Voraussetzungen, die Rahmenbedingungen und die Ausbildungsinhalte verschiedenster Berufe informieren.

Die MINT-Tournee wurde von dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bremen, einer Initiative der Unternehmensverbände im Lande Bremen e. V., und der Exzellenz-Auszeichnung MINT-Schule Bremen der NORDMETALL-Stiftung veranstaltet.

Mit dieser Aktion am Girls´ Day wollen die Initiatoren die klischeefreie Berufsorientierung stärken. Nach wie vor ist das Berufswahlverhalten von Mädchen und Jungen von geschlechtsspezifischen Rollenverständnissen geprägt. SCHULEWIRTSCHAFT Bremen und MINT-Schule möchten dazu beitragen, Mädchen für Berufe im MINT-Bereich zu begeistern, die geschlechtsuntypisch sind. Das ist auf Anhieb gelungen!

 

SCHULEWIRTSCHAFT Bremen und MINT-Schule Bremen starten MINT-Tournee am Girls‘ Day 2017

Am 27.04.2017 haben 18 Schülerinnen aus fünf ausgezeichneten MINT-Schulen in Bremen gemeinsam mit ihren Lehrkräften an der ersten MINT-Tournee Bremens teilgenommen.

Die Teilnehmerinnen besuchten insgesamt drei Unternehmen aus der Metall- und Elektroindustrie und bekamen Gelegenheit, die Vielfalt an technisch-gewerblichen Ausbildungsberufen kennenzulernen. Neben der Bearbeitung eigener kleiner praktischer Aufgaben gab es für die Schülerinnen die Möglichkeit mit Ingenieurinnen, Technikerinnen und weiblichen Auszubildenden der Betriebe ins Gespräch zu kommen. So konnten sich die Schülerinnen aus erster Hand gezielt über die Voraussetzungen, die Rahmenbedingungen und die Ausbildungsinhalte verschiedenster Berufe informieren.

Die MINT-Tournee wurde von dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bremen, einer Initiative der Unternehmensverbände im Lande Bremen e. V., und der Exzellenz-Auszeichnung MINT-Schule Bremen (NORDMETALL-Stiftung) veranstaltet.  Mit dieser Aktion am Girls´ Day wollen die Initiatoren die klischeefreie Berufsorientierung stärken. Denn, das Berufswahlverhalten von Mädchen und Jungen ist nach wie vor von geschlechtsspezifischen Rollenverständnissen geprägt. SCHULEWIRTSCHAFT Bremen und MINT-Schule möchten dazu beitragen, Mädchen für geschlechteruntypische Berufe im MINT Bereich zu begeistern.

Und das ist auf Anhieb gelungen! Herzlichen Dank für das Interesse und den Einsatz aller Schülerinnen und Lehrkräfte und ganz besonderen Dank an die beteiligten Unternehmen Dreiha GmbH, Gesellschaft für Micronisierung mbH und GESTRA AG für die interessante Gestaltung der MINT-Tournee!

 

Flyer MINT-Tournee 2017

Presseartikel „AKTIV im Norden“ (April 2017)

 

SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland zu Gast in Bremen

Frühjahrstagung des bundesweiten Netzwerkes SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland am 16./17. März 2017 in Bremen

Auf Einladung der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Bremen kamen im März die Vertreter des bundesweiten Netzwerkes zusammen, um über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Berufs- und Studienorientierung von Schülerinnen und Schülern zu diskutieren. Die bundesweit vernetzte und regional verankerte Initiative unterstützt durch vielfältige Aktivitäten seit langem den erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf, auch im Land Bremen!

Zum Auftakt der Tagung hatten die teilnehmenden Vertreterinnen und Vertreter aus Schule und Wirtschaft im Gespräch mit der Bildungssenatorin, Frau Dr. Claudia Bogedan, und dem Geschäftsführer der Unternehmensverbände, Herrn Marcel Christmann, Gelegenheit die Arbeit von SCHULEWIRTSCHAFT Bremen näher kennenzulernen. Beide Gesprächspartner bekräftigten den hohen Stellenwert der Zusammenarbeit in der Landesarbeitsgemeinschaft und freuten sich über die gemeinsamen Erfolge. Diese seien insbesondere in der großen Anzahl an Schülerfirmen sowie beim Berufswahl-SIEGEL, einer Auszeichnung für Schulen mit vorbildlicher Berufsorientierung, sichtbar. Weitere Themen der Tagung waren die Entwicklungen im Bereich der digitalisierten Berufs- und Studienorientierung sowie die Frage, wie Schülerinnen und Schüler noch stärker für MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) begeistert werden können.

 

SCHULEWIRTSCHAFT Bremen im Gespräch (v. l. Marcel Christmann, Dr. Claudia Bogedan, Dr. Alfred Lumpe)